Aravaipa Canyon


Buckskin Gulch


Cathedral Wash


Cibecue Creek Falls


Seneca Falls


Toroweap Point








USA Reiseführer








Faszination Südwesten


Info & Bestellung


Wildnis & Natur

  Parks & Monuments
  Wilderness Areas
  Wildlife Refuges
  Scenic Byways







Faszination Südwesten


Info & Bestellung


Outdoor Adventures

  Hiking & Backpacking
  Whitewater Rafting
  Horseback Riding
  Mountain Biking
  Canyoneering







Faszination Südwesten


Info & Bestellung


USA Reiseführer









Natur


Outdoor


Abenteuer


Faszination Südwesten


Info & Bestellung






Cibecue Creek Falls


Cibecue Creek Falls
Cibecue Creek Falls

Kurzinfo

Bundesstaat: Arizona
Höhe: 964 - 1.044 Meter ü.M.
Lage: auf dem Reservatsgebiet der Fort Apache Indian Reservation 38 Meilen nordöstlich von Globe

Die Cibecue Creek Falls liegen in einem abgelegenen Seitencanyon des Salt River Canyon auf dem Gebiet der Fort Apache Indian Reservation. Voraussetzung für diese spannende Wildnistour ist ein Geländewagen für die etwas ruppige Zufahrt und ein Recreation Permit der Fort Apache Stammesverwaltung. Vom Trailhead wandert man dann auf schmalem Uferpfad, später direkt im Bachbett des Cibecue Creek canyonaufwärts. Den Weg muss man sich dabei weitgehend selbst suchen, was sehr anstrengend sein kann, denn immer wieder muss der Bach überquert werden oder es blockieren große Felsblöcke den Weg. Doch gerade dies macht die Tour zu einem äußerst reizvollen, spannenden Erlebnis. Wer mit einem Zelt unterwegs ist, kann an der Indian Route 29 auch auf einem sehr schönen Einfachcampground übernachten.

Special Use Permit

Für die Fort Apache (White Mountain) Indian Reservation benötigt man entweder ein Camping Permit (zum Campen) oder ein Special Use Permit (für das Befahren von Dirt Roads, Wanderungen und Picknicks). Beide gelten einen Tag von 12 Uhr mittags bis 12 Uhr mittags. Will man also bereits am Morgen zu den Cibecue Creek Falls wandern und erst am Nachmittag zurück kehren, benötigt man 2 Special Use Permits! Erhältlich sind diese über die Internetseite des White Mountain Apache Tribe Game & Fish Department.

Online Permits (Fort Apache) White Mountain Apache Reservation


Zufahrt

Der Salt River Canyon Scenic Drive ist ein 87 Meilen langer Abschnitt des Highway 60, der die beiden Städte Globe und Show Low miteinander verbindet. Herzstück des Scenic Drive ist dabei die Schlucht des Salt River, der sich hier fast 700 Meter in die Tiefe gegraben hat. Ist man zuvor fast 40 Meilen durch eine flache, mit Wacholderbäumen bestandene Hochebene gefahren, öffnet sich nun plötzlich der Blick auf eine wilde, ursprüngliche Canyonlandschaft, die vom Charakter an den etwas größeren Grand Canyon erinnert - nur mit dem Unterschied, dass man hier direkt bis auf den Grund der Schlucht hinunter fahren kann. Dabei windet sich die Straße in unzähligen Kurven vom Südrand des Canyons steil bergab, bis man schließlich die Brücke über den Salt River erreicht. Für diesen Streckenabschnitt sollte man sich übrigens ein wenig Zeit nehmen, denn unterwegs gibt es zahlreiche Viewpoints, von denen sich immer wieder neue, spektakuläre Ausblicke in die Tiefe bieten.




Die ungeteerte Indian Route 29 folgt dem Salt River Canyon nach Westen

Direkt hinter der Brücke zweigt nun eine schmale Dirt Road ab nach Westen. Dies ist die Indian Route 29, eine sehr schmale und abschüssige Piste mit vielen Steinen, losem Geröll und Schlaglöchern. Die meiste Zeit verläuft diese schmale Dirt Road ungesichert weit oberhalb des Salt River Canyon, so dass man entsprechend vorsichtig und langsam fahren sollte. Ein erster lohnender Abstecher führt gleich zu Beginn dieser Dirt Road über ein Stichsträßchen hinunter zum First Campground. Hier bietet sich ein schöner Blick auf die Stromschnellen des Salt River, der Wildwassercharakter besitzt und zu den schönsten Raftingzielen Arizonas gehört.




Stromschnellen des Salt River am First Campground

Dahinter folgt man der Indian Route 29 weiter nach Westen, bis man nach 4,3 Meilen den von rechts einmündenden Cibecue Creek Canyon erreicht. Hier überquert die Indian Route 29 an einer tiefen Furt den Cibecue Creek. Kurz vor dieser Furt kann man nun sein Fahrzeug an einer der kleinen Ausbuchtungen direkt am Straßenrand parken.



Cibecue Creek Canyon
Am Beginn des Cibecue Creek Canyon



Wanderung Cibecue Creek Falls

Trailhead: an der Einmündung des Cibecue Creek in den Salt River Canyon
Distanz: 1,5 Meilen one-way, Zeitbedarf 4-5 Stunden
Höhenunterschied: 80 Meter

Vom Parkplatz geht man auf der Straße weiter bis zur Furt, überquert dort den Bach und gelangt dann zu einem Schild, das den Trailhead markiert und vor den möglichen Gefahren dieser Wanderung warnt. Dazu gehören Steinschlag und Flash Floods, die nach heftigen Regenfällen insbesondere im Sommer den Wasserstand des Cibecue Creek rapide ansteigen lassen können. Hinter dem Schild führt nun ein schmaler Pfad hinunter zum Ufer und dann auf der linken Seite des Bachs entlang nach Norden. Allerdings endet dieser Pfad bereits kurze Zeit später, so dass man sich nun den Weg entlang dem Bach selbst suchen muss. Dabei muss der Cibecue Creek immer wieder überquert werden, da große Felsblöcke und hohe Felswände ein Weiterkommen oft unmöglich machen. Im Frühjahr bei hohem Wasserstand sollte man dabei besonders vorsichtig sein, denn der Cibecue Creek besitzt eine recht hohe Fließgeschwindigkeit und Hilfe ist hier draußen nicht zu erwarten!



Cibecue Creek Canyon



Cibecue Creek Canyon
Steile Felswände flankieren den Cibecue Creek Canyon

Je weiter man nun im Bachbett vorwärts kommt, umso enger wird das Tal und umso höher werden rechts und links die Felswände. Dies führt auch dazu, dass sich an manchen Engstellen schöne Pools bilden, in denen man eigentlich ein kurzes, erfrischendes Bad nehmen könnte. Nur leider ist das Baden im gesamten Bereich des Cibecue Creek verboten.



Cibecue Creek Pools



Cibecue Creek Pools
Idyllische Pools im Cibecue Creek Canyon

Besonders spektakulär ist dann das letzte Teilstück des Canyons kurz vor dem Wasserfall, denn hier bilden die steilen Felswände mehrere eindrucksvolle Überhänge und Grotten. Sehr schön ist auch der Blick auf die Lower Cibecue Creek Falls, die sich über eine hohe Felswand in ein flaches und breites Becken ergießen. Beste Zeit für Fotos ist hier vom späten Vormittag bis zum frühen Nachmittag, da der Canyon die übrige Zeit im Schatten liegt. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Special Use Permits jeweils um 12 Uhr mittags enden. Am besten besorgt man sich also schon im Voraus Permits für 2 Tage. Für die relativ anstrengende Flusswanderung sollte man one-way trotz der relativ kurzen Distanz von 1,5 Meilen mit etwa 2 Stunden Gehzeit rechnen (also 4-5 Stunden gesamt inkl. Pausen und Fotostopps). Hilfreich sind auch Neoprensocken, Trekking- oder Wanderstöcke und wasserfeste Schuhe bzw. Canvas Boots mit gutem Profil.



Cibecue Creek Falls
Ziel der Wanderung sind die Cibecue Creek Falls

Campingplätze

An der Indian Route 29 befinden sich zwei Einfachcampgrounds. Der First Campground liegt gleich am Beginn dieser Dirt Road in der Nähe der Salt River Bridge, bietet jedoch außer hölzernen Sonnenschutzdächern keinerlei Einrichtungen. Schöner ist der Second Campground, 3,2 Meilen ab Hwy 60 mit Tischen, Bänken, Sonnenschutz-Ramadas und Einfachtoiletten. Für beide Camping Spots benötigt man ein Camping Permit der Fort Apache (White Mountain) Apache Indian Reservation.



Topomap und Karte Cibecue Creek Falls

Karte Cibecue Creek Falls
TOPO! ©2011 National Geographic     Karte Cibecue Creek Falls









Weitere 275 Reiseziele des Südwestens finden Sie im neuen USA Reiseführer

Faszination USA Südwesten 2017



Reiseführer bestellen