Amerikanische Kultur vierter Juli

Amerikanische Kultur: Was zeichnet sie aus?

Das Leben in einem neuen Land wird Spaß machen und aufregend sein, aber es wird auch eine Umstellung sein. Sie werden sich vielleicht fragen: „Was bedeutet dieser Satz?“ oder „Warum tun Amerikaner das?“ als Reaktion auf einige amerikanische Gewohnheiten. Wir teilen Ihnen einige der häufigsten Dinge mit, die Sie vor Ihrer Ankunft über die Amerikaner und die US-Kultur beachten sollten. Ernähren sich Amerikaner wirklich so ungesund?

 

Sprache

 

Das Census Bureau schätzt, dass in den Vereinigten Staaten mehr als 300 Sprachen gesprochen werden. Das Amt teilt diese Sprachen in vier Kategorien ein: Spanisch; andere indoeuropäische Sprachen, darunter Deutsch, Jiddisch, Schwedisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Polnisch, Hindi, Punjabi, Griechisch und einige andere; asiatische und pazifische Inselsprachen, einschließlich Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Thai, Tamil und mehr; und „alle anderen Sprachen“, eine Kategorie für Sprachen, die nicht in die ersten drei Kategorien passen, wie Ungarisch, Arabisch, Hebräisch, Sprachen Afrikas und Sprachen der Ureinwohner Nord-, Mittel- und Südamerikas.

 

 

Nach Angaben der US-Regierung gibt es keine offizielle Sprache der Vereinigten Staaten. Während in den Vereinigten Staaten fast jede Sprache der Welt gesprochen wird, sind die am häufigsten gesprochenen nichtenglischen Sprachen Spanisch, Chinesisch, Französisch und Deutsch. Neunzig Prozent der US-Bevölkerung spricht und versteht zumindest etwas Englisch, und die meisten offiziellen Geschäfte werden auf Englisch abgewickelt. Einige Staaten haben offizielle oder bevorzugte Sprachen. Englisch und Hawaiianisch sind beispielsweise die offiziellen Sprachen auf Hawaii.

 

Werte

 

Direktheit. Amerikaner neigen zu Wertschätzung, Offenheit und Offenheit im Umgang mit anderen Menschen. Sie glauben, dass Konflikte und Meinungsverschiedenheiten am besten durch offene Diskussionen zwischen den Beteiligten gelöst werden. Amerikaner glauben, dass, wenn jemand ein Problem mit jemand anderem hat, sie es der Person klar und direkt sagen sollten, um eine Lösung für das Problem zu finden.

 

 

Die Unabhängigkeit. Die Amerikaner glauben fest an das Konzept des Individualismus. Sie betrachten sich als eigenständige Individuen, die ihr Leben selbst in der Hand haben, und nicht als Mitglieder einer eng verbundenen, voneinander abhängigen Familie, religiösen Gruppe, eines Stammes, einer Nation oder einer anderen Gruppe.

 

Ungezwungenheit. Dieser Glaube an Gleichheit führt dazu, dass Amerikaner in ihrem Verhalten gegenüber anderen Menschen eher informell sind. Wundern Sie sich nicht, wenn sich Verkäufer und Kellner mit Vornamen vorstellen. Viele Menschen, die die USA besuchen, sind überrascht von der Ungezwungenheit der amerikanischen Sprache, Kleidung und Körperhaltung. Verwechseln Sie dies nicht mit Unhöflichkeit oder Respektlosigkeit; es ist nur ein Teil ihrer Kultur!

 

Gleichberechtigung. Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung besagt, dass „alle [Menschen] gleich geschaffen sind“, und dieser Glaube ist tief in ihren kulturellen Werten verankert. Amerikaner glauben, dass alle Menschen gleichrangig sind, und fühlen sich daher unwohl mit offenen Respektsbekundungen wie Verbeugung. Anbei beliebte Reiseziele von Amerika.

 

Religion

 

Die meisten Städte bieten Gotteshäuser für die meisten großen Religionen an, die es den Menschen ermöglichen, ihre religiöse Praxis fortzusetzen. Religionsfreiheit ist ein wichtiges Prinzip in Amerika und die Verfassung trennt Religion und Staat, obwohl das Land nicht ohne Fälle religiöser Verfolgung von Minderheiten ist.

 

 

Die ursprünglichen Siedler in Amerika wurden oft von dem Wunsch getrieben, Religionsfreiheit zu finden, und Religion ist in der amerikanischen Gesellschaft immer noch sehr wichtig. Praktisch jede bekannte Religion wird in Amerika praktiziert und laut einer Untersuchung des Pew Research Center geben sich nur 23% der Amerikaner als keine Religion an. Rund 71 % bezeichnen sich als Christen und es gibt eine wachsende Zahl von muslimischen und buddhistischen Anhängern.

 

Amerikanische Arbeitskultur

 

In den Vereinigten Staaten gibt es keine einheitliche Arbeitsatmosphäre, obwohl die meisten Unternehmen und Arbeitsplätze ein paar Dinge gemeinsam haben:

 

Viele Amerikaner verspüren das Bedürfnis nach Leistung und Wettbewerb in ihrer Arbeit. Der amerikanische Arbeitsplatz dreht sich praktisch um Wettbewerb, insbesondere in größeren Unternehmen. Kollegen können versuchen, sich gegenseitig in der Arbeitsleistung zu übertreffen oder Überstunden zu machen, um ihre Vorgesetzten zu beeindrucken. Dies geschieht in der Regel in der Hoffnung auf eine Beförderung oder eine Gehaltserhöhung.

 

Generell gibt es eine klare Hierarchiestruktur. Es ist wichtig, bei allen arbeitsbezogenen Aktivitäten pünktlich zu sein. Formalitäten und Dresscodes variieren stark je nach Unternehmen/Arbeitsplatz.

 

Amerikaner haben oft das Gefühl, dass ihre Arbeit erfüllend sein sollte, und viele glauben auch, dass ihre Arbeit sie definiert. Vielleicht wechseln deshalb viele Amerikaner, insbesondere die jüngere Generation, häufig den Arbeitsplatz.

 

Die Vereinigten Staaten sind bleiben im Bezug auf Urlaubstage und bezahlte Freizeit hinter dem Rest der Welt zurück. Nur drei Viertel der Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern Urlaubstage an, und diejenigen, die dies tun, bieten nicht annähernd so viele an wie Arbeitgeber in anderen Ländern! Im Allgemeinen haben amerikanische Arbeiter mehr freie Tage pro Jahr, je mehr Jahre sie in einem bestimmten Unternehmen gearbeitet haben (beginnend mit zehn freien Tagen nach einem Jahr).

 

Trotz des Wettbewerbscharakters der Arbeit in den Vereinigten Staaten sind sich die meisten Amerikaner einig, dass Arbeit nicht alles ist. Wir genießen unsere Auszeit auf jeden Fall! Ob es darum geht, nach einem langen Tag mit Freunden auszugehen, abends bei einem Glas Wein zu Hause zu bleiben oder lustige Wochenendaktivitäten mit der Familie zu planen, Amerikaner legen großen Wert auf Entspannung und Unterhaltung.

 

Groß denken

 

Einige Vorspeisen im Restaurant sind auch dazu gedacht, geteilt zu werden. Wenn Sie essen gehen und sich bei der Portionsgröße nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Kellner nach seiner Empfehlung! Es gibt jedoch eine Gegenbewegung gegen die „Big is better“-Mentalität. Viele Menschen, insbesondere junge Städter, kaufen umweltfreundliche Autos, kaufen lokale und gesunde Lebensmittel und versuchen, ihren Verbrauch und ihren Abfall so weit wie möglich zu reduzieren.

 

Während andere Länder Wert darauf legen, praktisch, kompakt und prägnant zu sein, bevorzugen Amerikaner oft groß und luxuriös. Lassen Sie sich nicht von den riesigen Lastwagen und riesigen SUVs überraschen, die sich auf den Parkplätzen ausbreiten. Amerikaner mögen ihren Raum. Für sie kann groß praktisch sein. Großes Denken gilt auch für amerikanisches Essen: Die meisten Restaurants servieren sehr große Portionen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand eine ansehnliche Mahlzeit bestellt und den Rest dann als Reste mit nach Hause nimmt.

 

Amerikanischer Stil

 

Die amerikanische Mode wird stark von Prominenten und den Medien beeinflusst, und der Modeumsatz beläuft sich laut einem 2007 von der Harvard University veröffentlichten Papier auf etwa 200 Milliarden US-Dollar. Immer mehr Amerikaner kaufen Mode, Elektronik und mehr online. Nach Angaben des Census Bureau beliefen sich die E-Commerce-Umsätze in den USA im ersten Quartal 2017 auf rund 98,1 Milliarden US-Dollar.

 

Kleidungsstile variieren je nach sozialem Status, Region, Beruf und Klima. Jeans, Turnschuhe, Baseballkappen, Cowboyhüte und Stiefel sind einige Kleidungsstücke, die eng mit den Amerikanern verbunden sind. Ralph Lauren, Calvin Klein, Michael Kors und Victoria Secret sind einige bekannte amerikanische Marken.

 

Sport

 

Sport ist ein fester Bestandteil der amerikanischen Gesellschaft, sowohl als Beteiligungsaktivität als auch für Zuschauer. Baseball, Basketball, Football (American Football statt Fußball) und Eishockey sind sehr beliebt, dominieren die Fernsehprogramme und ziehen viele Menschen an. Jede dieser Sportarten ist beliebter als anderswo auf der Welt und ist durch und durch amerikanische Sportarten. Andere Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Golf sind ebenso beliebt wie das Streben nach Fitness und das Outdoor-Leben wie Joggen, Aerobic, Skifahren und andere Mitmach-Sportarten.

 

Musik

 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die heutigen Künstler verschiedene Musikgenres mischen, um einzigartigere Klänge zu kreieren und einen Punkt, den sie vertreten möchten, oder Gefühle, die sie ausdrücken möchten, besser auszudrücken. In den USA haben auch jüngere Generationen eine Vorliebe für K-Pop-Musik und andere Musikrichtungen aus anderen Kulturen entwickelt!

 

Einige der beliebtesten Musikgenres in den Vereinigten Staaten sind:

 

  • Rap
  • HipHop
  • Klassischer Rock
  • Pop
  • Country

 

Andere Genres umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

 

  • Reggae
  • Indie/Alt-Rock
  • Klassik
  • Oper
  • Volk
  • Metall
  • Blues
  • Jazz

 

Wie bei ihren anderen künstlerischen Bestrebungen ist die amerikanische Musik nicht an ein einzelnes Element oder Genre gebunden. Die Globalisierung hat den Schmelztiegel der Musikstile in den Vereinigten Staaten erweitert, und man kann fast jede Art von Musik finden, die im Radio, auf Musik-Streaming-Sites oder sogar auf den Straßen gespielt wird.

 

Wettbewerb

 

Einige High Schools und sogar Vorschulen haben wettbewerbsfähige Zulassungen, und sogar Pfadfinderinnen wetteifern darum, während der Spendenaktionen die meisten Kekse zu verkaufen, um tolle Preise zu gewinnen. Sie werden sehen, dass auch viele Amerikaner ehrgeizig sind. Sie sind proaktiv und wenn sie etwas erreichen wollen, dann tun sie es. Sie neigen nicht dazu, sich zurückzulehnen und darauf zu warten, dass andere aufholen.

 

Wie viele andere Kulturen leben die Amerikaner vom Wettbewerb. Schon in jungen Jahren werden Kinder ermutigt, hart zu arbeiten und ihr Bestes zu geben, um eine Aufgabe zu erfüllen, insbesondere in Wissenschaft, Sport und anderen Hobbys. Universitäten sind in der Regel sehr wettbewerbsfähig, daher bereiten Eltern ihre Kinder frühzeitig auf den Zulassungsprozess vor.

 

Die Künste

 

Die Kunstkultur der Vereinigten Staaten geht jedoch über Filme und Fernsehsendungen hinaus. New York ist die Heimat des Broadways und die Amerikaner haben eine reiche Theatergeschichte. Amerikanische Volkskunst ist ein künstlerischer Stil und wird mit Steppdecken und anderen handgefertigten Gegenständen identifiziert. Amerikanische Musik ist sehr vielfältig mit vielen, vielen Stilrichtungen, darunter Rhythm and Blues, Jazz, Gospel, Country und Western, Bluegrass, Rock ’n‘ Roll und Hip Hop.

 

Die Vereinigten Staaten sind weltweit als führend in der Massenmedienproduktion, einschließlich Fernsehen und Filmen, bekannt. Nach Angaben des US-Handelsministeriums umfassen die Vereinigten Staaten ein Drittel der weltweiten Medien- und Unterhaltungsindustrie.

 

Weiterführende Literatur

 

USA Menschen & Kultur

Kulturelle Besonderheiten in den USA

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.